Moderne Führung dient den Menschen – Nicht nur den Kunden-Menschen

Die stille Revolution

Vor einiger Zeit war ich zu einem Businesstreffen für Unternehmer und Berater ins Kino eingeladen. Es wurde der Film „Die stille Revolution“ gezeigt. Der Film handelt vom Unternehmer Bodo Janssen, welcher einen völlig neuen Weg für sich und seine 650 Mitarbeiter gegangen ist. Seine Selbstreflexionen und seine persönliche Einsicht, dass nur der als Unternehmer gut führen kann, wenn er sich selber gut kennt, hat mich in meinen Ansichten und Handeln als Coach und Supervisorin noch mal mehr als bestärkt. 

Laut einer Gallup Studie sind 97 % der Führungskräfte oder Unternehmer der Meinung, dass sie gut führen. 

Nach einer großen internen Mitarbeiterbefragung 2010 musste Herr Janssen feststellen, das die meisten MitarbeiterInnen sich einen neuen Chef wünschen. 

Herr Janssen bekam eindeutig von seinen Mitarbeitern schwarz auf weiß gesagt:

Wir wollen einen neuen Chef.“

Das hat ihn so aufgeschreckt und so nachdenklich werden lassen, das er für sich und seinen bisherigen Auffassungen nach einem neuen Weg gesucht hat,  um zu neuen Erkenntnissen und zu neuem Handeln zu kommen. Als klassisch ausgebildeter Betriebswirt  kannte die er bis dahin nur Zahlen, Daten und Fakten und er hatte  die Menschen dabei völlig vergessen. 

Im Film schildert eine Mitarbeiterin deutlich, dass sie sich früher sogar vor ihm versteckt hätte und sich geschämt hat, dass sie überhaupt da sei.

Der Film zeigt, wie wichtig es ist, dass Führungspersonen sich selber gut kennen sollten und erst dann Menschen führen können. Nur wer als Mensch, egal ob er Unternehmer ist oder als Mitarbeiter selber für sein Glück sorgt und sich dessen bewusst ist, was ihm wirklich, wichtig ist, wird es auch im Alltag leben können.

Bodo Janssen ermöglicht seinen Mitarbeitern heute große Potenzial- Entwicklung. Wenn vorher die Ressourcen der Mitarbeiter abgerufen worden, so ist es ihm jetzt wichtig die Potenziale seiner Mitarbeiter zu fördern und ihre Persönlichkeit zu entwickeln und zu stärken. 

Er reiste mit seinen Auszubildenden auf den Kilimandscharo. Er wollte die „Jüngsten“ im Unternehmen fördern und bei dieser Bergbesteigung erlebten sie, wie weit sie über sich hinaus gewachsen sind. Diese Erfahrung stärkte ihr Selbstvertrauen und die Freude, selber etwas leisten zu können. 

Er und sein Team organisieren heute in Afrika den Bau von Schulen und sie reisen als Team gemeinsam dorthin und sind selber so berührt von ihrem sinnhaften Handeln. Und das Beste, sie sind stolz auf ihr Unternehmen, welches sich solche Ziele stellt. Da kullern die Tränen in den Augen der MitarbeiterInnen, wenn Sie die strahlenden afrikanischen Kinderaugen sehen.

Der Prozess dieser Wandlung,  hin zum menschlichen Umgang führte dazu, dass sie 2017 ihren Umsatz um 50 % erhöhen konnten und das die Mitarbeiter, in einer Zeit des sogenannten Fachkräftemangels,  sich von überall aus bewerben. 

Es geht um Werte

Doch Bode Janssen bleibt da nicht stehen. Er wandelt seine Firma in eine Stiftung um, bei dem es um viel höhere Werte oder größere Werte geht. So sieht er in den Themen Beziehung zwischen den Menschen, der Gesundheit und der Angst vor dem Alter die neuen Herausforderungen der Zeit. So entwickelt er mit seinen Mitarbeitern Konzepte und Ideen, um diesen Themengebieten in Zukunft gerecht zu werden. Er ist der Auffassung das die Beziehung zwischen den Menschen im privaten und beruflichen sich deutlich verbessern muss und so ist es ihm wichtig das Thema Beziehung und Persönlichkeitentwicklung zu fördern. Er meint, wer in glücklichen Beziehungen lebt und beziehungsfähig ist, wird auch dies in der Arbeitswelt leben und umgekehrt! 

Zukunfstthemen im Blick

Und die Sorge, vieler Menschen, im Alter auf der Strecke zu bleiben, wandelt er in ein Projekt um, in welchem er jetzt schon Wohnungen für seine MitarbeiterInnen im Alter bauen lässt, wo sie sicher sein können, dort im Alter gut versorgt zu sein!

Sein Ansatz geht weg vom Blick auf den Kunden, hin zum ganzen Menschen. Ihm ist es heute wichtig, dass seine MitarbeiterInnen und seine Kunden zufrieden und glücklich sind.

Es geht nur mit den Menschen

In meiner langjährigen Berufslaufbahn als Beraterin stimme ich mit seinem Ansatz sehr überein. Der Weg zur Verbesserung der Arbeitswelt geht nur mit den Menschen und an erster Stelle steht der Unternehmer als Mensch. Bei mir stehen von Anbeginn meiner beratenden Tätigkeit die Potentiale und stärkenden Ressourcen meiner Coachingkunden im Vordergrund! 

Dankbar für so ein Vorbild

Ich bin tief berührt von diesem Unternehmer Bodo Janssen und ich hoffe es entstehen noch zahlreiche Leuchttürme in unserem Land. 

Wenn Sie diese Haltung auch für Ihr Unternehmen wünschen und bereit sind an sich und an Ihrem Unternehmen zu arbeiten, so begleite ich Sie sehr gern!

Sie wollen auch noch mehr ein Vorbild-Unternehmer sein?

Ich begleite Sie gern auf diesem Weg!

Dazu ist es möglich, dass Sie als Unternehmer die passende Förderung für mittelständische Firmen nutzen können, welche genau für diese Art von Wandlungsprozess erstellt wurde.

Ich freue mich Sie kennenzulernen und begleite Sie sehr gern!